Donnerstag, 16. Januar 2014

Badebomben selber herstellen

Hallöchen ihr Lieben,
da es momentan außen wieder etwas kälter wird und die Badewannen-Saison im vollen Gange ist, habe ich mir gedacht, ich werde mal kreativ.
Ich liebe Badebomben, finde aber im Laden sind diese doch recht teuer und im Internet findet man so viele Rezepte, also wieso nicht einfach mal ausprobieren. 

Für das Rezept benötigt ihr folgende Zutaten:


- 200 gramm Natron
  (hier: Kaiser Natron, ca.     1,69 €)
- 100 gramm Zitronensäure 
  (meine ist von Dr. Oetker, 
   ca. 0,89 € pro Tütchen, in 
   einem Tütchen sind 5x5g 
   Päckchen enthalten )
- 50 gramm Speisestärke 
  (am besten aus Mehl, am 
   besten aus Mais, hatten 
   wir noch in der Küche)
- 75 gramm Kokosfett
  (Palmin, ca. 1,- €)
- ich habe noch etwas 
  Kokosöl (Alnatura, ca. 4 €)
  hinzugefügt
- Lebensmittelfarbe (falls 
  ihr möchtet)
                                                    - Kräutertee, Blüten, 
                                                                       Ätherische Öle, Honig, 
                                                                       Kakaobutter, verschiedene 
                                                                       Öle und und und...



Zu erst wiegt ihr ca. 200 gramm Natron ab.




















Danach fügt ihr 100 gramm Zitronensäure hinzu (von Dr. Oetker benötigt ihr übrigens etwas mehr als 15 Tütchen - also 3 Päckchen).



























Danach wiegt ihr 70 gramm Kokosfett ab und bringt dieses entweder in der Mikrowelle oder im Wasserbad zum Schmelzen bringen.


Ich habe die gesamte Masse durch 4 geteilt und in einzelne Schälchen gefüllt.

Meine erste Mischung war: 
rote Lebensmittelfarbe mit rotem Wildkirsch-Tee, Olivenöl und ein bisschen Bittermandelöl.







Nun formt man die Masse zu Kugeln (meiner Meinung nach geht es mit den Händen einfacher, aber man kann auch Eierbecher verwenden) und gebt diese in Muffinsförmchen.











Für die Blaue Mischung habe ich verwendet:
Blaue Lebensmittelfarbe, Bittermandel- und Olivenöl.
Die braune Mischung (leider zu viel Öl verwendet) besteht aus Kaffee- und Kakaopulver plus Olivenöl, verziert sind diese mit bunten Zuckerperlen.
In den weißen Bomben ist ein Krätuertee, Babyöl und Honig (sollte nicht zu flüssig sein/wenig Wasser beinhalten)enthalten. 




Am Ende habe ich alle "Bomben" zum trocknen auf ein Backblech gelegt und 
diese mindestens 2 Nächte zum trocknen, an einen dunklen Ort aufbewahrt.



Keine Angst, falls ihr denkt sie sind zu weich, nach der Trockenzeit sind diese so hart, wie man es von Badebomben aus dem Laden kennt.

Wenn eure Bomben fertig getrocknet sind, verpackt ihr diese noch schön und  dann sind sie fertig als Geschenk oder ab in die Wanne und das Prickeln genießen.






Übrigens: das Händewaschen nach dem "zamm matschen" ist total lustig. Es prickelt total! :)



Und als Besonderheit habe ich mir überlegt, ein Gewinnspiel zu starten:

Wer Lust hat zwei meiner Badebomben zu gewinnen, hinterlässt mir bitte ein Kommentar mit eurem Namen, euren Blog, welche zwei euch am besten gefallen und unter welchem Namen ihr mir auf GFC (Google Friend Connect) oder Bloglovin (mein Follower unter einem dieser beiden solltet ihr sein) folgt.
Der Zeitraum des Gewinnspiels wird vom 16.01.-24.01.2014 gehen.


Ich hoffe euch hat der Artikel gefallen.

Kussi eure Jule

PS.: Dieses Rezept habe ich von http://enaverena.de/sprudelnde-badebomben-selber-machen/ und mit eigenen Zutaten bzw. Kniffen etwas abgeändert, jedoch findet man im Internet noch viele mehr.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...